Neujahrswunsch 2017

4. Januar 2017

new-years-day-1114171_960_720

Ein neues Jahr hat seine Pflichten,
ein neuer Morgen ruft zur frischen Tat.
Stets wünsche ich ein fröhliches Verrichten
und Mut und Kraft zur Arbeit früh und spät.

 

 

Johann Wolfgang von Goethe

Stunde der Begegnung 2016

15. Dezember 2016

img_0053

SchAD Lang dankte Lehrkräften für ihre geleistete Arbeit

 

Bei einer Feierstunde im Mehrzweckraum der Grundschule Wolfstein sprach Schulamtsleiter Dieter Lang von großen Herausforderungen, die unsere Lehrkräfte täglich zu bewältigen haben. Gleichzeitig sprach er den Lehrkräften auch Mut zu. „Dank Ihres enormen Einsatzes können Sie diese Herausforderungen auch meistern“, war sich der Schulamtsleiter gewiss.

 

Neumarkt  Bei einer gemeinsamen Feierstunde in der Grundschule Wolfstein sagten Schulamtsdirektor Dieter Lang und sein Stellvertreter Franz Hübl sowie Personalratsvorsitzende Ursula Schroll zahlreichen Lehrkräften aus dem Schulamtsbezirk Neumarkt herzlichen Dank für die in all den Jahren geleistete Arbeit. Sie gratulierten ihnen zum 25- beziehungsweise 40-jährigen Dienstjubiläum in diesem Jahr und überreichten die dazugehörigen Urkunden des Freistaates Bayern.

Gleichzeitig verabschiedeten Lang und Schroll 34 Lehrkräfte in den wohlverdienten Ruhestand beziehungsweise in die Freistellungsphase.

In seiner kurzen Ansprache betonte Schulamtsleiter Dieter Lang: „Für Ihre Leistungen gebührt Ihnen Dank und Anerkennung“ und „Sie haben sich ihren Ruhestand bei hoffentlich bester Gesundheit wohl verdient“.

Die Dienstjubilare bat Lang, sich weiterhin mit aller Kraft dafür einzusetzen, dass sich die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler an unseren Schulen wohlfühlen und hervorragend lernen können.

Die vielen gesellschaftlichen Veränderungen in unserer Zeit machten vor der Schule und dem Schulamt nicht Halt, sagte Dieter Lang. „Nehmen Sie diese Herausforderungen an, Sie schaffen das“; ermutigte er die anwesenden Lehrkräfte.

Personalratsvorsitzende Ursula Schroll verwies ebenfalls auf die Veränderungen im Schulalltag. „Wir Lehrer sind Vorbilder, auch heute!“, sagte Schroll. Die Jubilare forderte sie auf, auch weiterhin mit Freude und Motivation an ihre Arbeit heranzugehen.

Umrahmt wurde die eindrucksvolle Feierstunde mit Liedern der Klasse 4c und Aufführungen der Arbeitsgemeinschaft Musical unter Leitung der beiden Lehrkräfte Petra Obermeier und Katharina Kurzendorfer.

Im Anschluss an die Feierstunde wurden alle Lehrkräfte zu einem kleinen Stehempfang eingeladen.

 

Dienstjubiläen feierten im Jahr 2016

 

Feierten 25-jähriges Dienstjubiläum

 

Elisabeth Friede-Koller, Christoph Doblinger, Markus Pongratz,

Rita Fink, Heidemarie Donisch, Erika Fruth, Angelika Ixmeier und Heike Simon.

 

Feierten 40-jähriges Dienstjubiläum

 

Barbara Kohlmann, Michael Rüttinger, Peter Koller, Theresia Altmann, Adelheid Galuschka, Werner Galuschka, Christina Geiling, Ingrid Gemeinhardt, Irene Geschrey-Fuchs, Gabriele Hansch, Hannelore Hertlein, Hildegard Meyer, Bärbel Plank-Schmidt, Elke Platschek, Gisela Seefelder, Josef Simon, Irene Tietze-Roth, Monika Walter, Karin Zimprich und Anna Ellert.

 

Verabschiedung in den Ruhestand (im Jahr 2016)

 

Josef Breindl, Johanna Burger, Jutta Daum-Margraf, Franz Dürr, Josef Frankerl, Gerhard Fremmer, Herrmann Gailler, Ursula Heidelberg, Ilona Moßner, Theresia Netter, Gernot Preinl, Jutta Schwappach, Josef Schwarz, Maria Stautner, Margarete Stewen, Gislinde Breindl, Angelika Althammer, Werner Brunner, Reinhod Fritsch, Hedwig Härtl, Barbara Kohlmann, Peter Koller, Monika Koschek, Eva Müller, Sabine Neumann-Schuldes, Christine Pohle, Hannelore Reisinger, Sigrid Schindler, Christine Sigl, Johann Sigl, Maria Thomann, Richard Weißmüller, Hans-Joachim Zacherl und Marion Kraus.

 

Advent 2016

24. November 2016

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Die schönste Art des Wartens ist die Vorfreude.
Thomas Romanus

Amtseinführung von Seminarleiterin Tanja Alram

23. September 2016

alram-tanja

aus: Neumarkter Nachrichten vom 21.09.2016

Vereidigung 2016

13. September 2016

 

 

7437nrt lehrer (2)

 

 

Die Vertreter des Schulamts und des Personalrats beglückwünschten die 28 angehenden Lehrkräfte.                                                                                                                                                                                                                                                       Foto:  Regnet

 

28 angehende Lehrer wurden im Freysdter Rathaus zu Beamten auf Widerruf ernannt

FREYSTADT. Nicht nur für die Abc- Schützen beginnt heute der Ernst des Lebens, auch 14 Lehramtanwärter/innen für die Grundschule, elf Lehramtsanwärter/innen für die Mittelschule, zwei Fachlehrer- und ein Förderlehreranwärter/innen werden ihren Dienst in den ihnen zugewiesenen Schulen im Landkreis aufnehmen.

Am Montag waren sie zur Ernennung zu Beamten auf Widerruf in den Freystädter Sitzungssaal gekommen. Seit acht Jahren wird die Vereidigung der angehenden Lehrkräfte im Wechsel in den Rathäusern der einzelnen Gemeinden durchgeführt, da die Gemeinden Träger des Sachaufwandes für die Schulanlagen sind.

Vonseiten des Schulamts informierten die Direktoren Dieter Lang, Franz Hübl und Christoph Weigert im Rahmen der kleinen Feierstunde über die Rechte und Pflichten eines Beamten. Glückwünsche zum Start in die berufliche Laufbahn gab es auch von Freystadts Bürgermeister Alexander Dorr sowie der Vorsitzenden des Personalrats Ursula Schroll.

In den nun vor ihnen liegenden Unterrichtsstunden könnten die Dienstanfänger sicher viele innovative Ideen, die sie von den Universitäten  mitbringen,  einsetzen, ermunterte  Schulamtsdirektor  Dieter Lang. Nach dem Stehempfang machten sich die Junglehrer auf den Weg zu den Lehrerkonferenzen in ihren neuen Schulhäusern.                (nrt)

 

aus: Neumarkter Tagblatt 13.09.2016

Zum Schuljahresbeginn 2016/17

9. September 2016

170px-Galileo.arp.300pix

Quelle: Wikipedia: Galileo Galilei – Porträt von Justus Sustermans, 1636

 

Zum Schuljahresbeginn

 

 

Man kann einen
Menschen nichts lehren,
man kann ihm nur helfen,
es in sich selbst zu entdecken.

 

Galileo Galilei (1564-1642),

italienischer Naturwissenschaftler und Astronom

 

 

Unsere Aufgabe ist es, diese Hilfe gelingen zu lassen!

 

Mit den herzlichsten Grüßen zum Beginn des neuen Schuljahres

 

Das Team des Staatlichen Schulamts

 

Situation der Grund- und Mittelschulen zum Schuljahresbeginn 2016/17

9. September 2016

Die Schülersituation

 

In der Stadt Neumarkt und im Landkreis Neumarkt sind die Schülerzahlen stabil:

Ebenso die Zahl der Schulanfänger.

Insgesamt werden ca. 7000 Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2016/17 die staatlichen und privaten Grund- und die Mittelschulen des Landkreises besuchen.

 

Die Klassensituation

 

Die Zahl der Klassen ist mit 344 leicht gestiegen.

Das bedeutet auch stabile Schülerzahlen im Schnitt – 20,80. Diese Durchschnittszahl liest sich zwar recht angenehm und wäre eine aus pädagogischer Sicht höchst willkommene Klassenstärke im Unterrichtsalltag. Hinter ihr verbergen sich freilich neben Klassenstärken ab 13 Schülern auch solche mit 30 – wenn auch nur noch eine Handvoll. Gerade in den Mittelschulen mit mehreren Standorten kommt es zu Klassen mit weniger als 13, aber auch zu Klassen mit 30.

Beide Extreme sind nicht gewollt und haben ihre Ursache im Schüleraufkommen des jeweiligen Schulsprengels.

270 Klassen bewegen sich aber bei Schülerzahlen von 16 bis 25. Damit sind wir sehr zufrieden.

 

Die Schulen

 

1          Jahrgangskombinierte Klassen

 

Die vor Jahren im Rahmen eines Schulversuchs eingerichtete kombinierte Jahrgangsstufe 1/2 an der Theo-Betz-Schule erfreut sich nach wie vor sehr großer Beliebtheit. Es sind stets mehr Anmeldungen als Plätze vorhanden.

 

Bestens bewährt hat sich der Schulversuch „FleGS“ – flexible Grundschule an der GS Woffenbach und der GS Lauterhofen mit insgesamt sieben FleGS-Klassen: Dort werden alle Schüler der Jahrgangsstufen 1 und 2 in jahrgangsgemischten Klassen unterrichtet.

 

 

 

2          Maßnahmen zur Inklusion

 

Mehr Schulen mit dem Profil Inklusion

Auch bei der Inklusion, beim gemeinsamen Unterricht und Schulalltag von jungen Menschen mit und ohne besonderen Förderbedarf, kommt der Freistaat im Schuljahr 2016/17 weiter voran. Im Schulamtsbereich Neumarkt besitzen die Grundschule Deining und die Mittelschule Deining das Schulprofil Inklusion.

Diese Schulen sind Regelschulen, die sich besonders der Inklusion von Menschen mit Behinderung verpflichten und zu Motoren für ein neues Miteinander von jungen Menschen mit und ohne Behinderung werden sollen.

Mit dem Schuljahr 2013/2014 wurde eine „Unabhängige Beratungsstelle Inklusion“ des Staatlichen Schulamts Neumarkt an der Schule in Deining eingerichtet. Hier erhalten Eltern- und Erziehungsberechtigte Informationen und Hilfe, die auf der Suche nach dem besten  schulischen Lern- und Förderort für ihr Kind sind.

An der Mittelschule Berngau besteht in der 6. Jahrgangsstufe eine Partnerklasse der Schule Höhenberg angesiedelt. An der Schule wird versucht, möglichst viele Stunden gemeinsam zu unterrichten, um für Kinder mit Behinderung ein möglichst „normales“ Lernumfeld zu gestalten. Im Gegenzug können die Kinder der Partnerklasse lernen, mit Behinderungen in ihrem Umfeld umzugehen.

 

Auch das Konzept der Kooperationsklassen hat sich seit Jahren im Schulamtsbereich Neumarkt bewährt. In den geplanten Kooperationsklassen – verteilt über den gesamten Landkreis – werden in der Regel drei bis fünf Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Förderschwerpunkten Lernen, Sprache, und/oder Verhalten zusammen mit weiteren Schülern ohne sonderpädagogischem Förderbedarf unterrichtet. Dabei erfolgt eine Unterstützung durch die Mobilen Sonderpädagogischen Dienste.

 

An vielen weiteren Schulen gehören Maßnahmen zur Inklusion von einzelnen Schülern – wie seit vielen Jahren – zum festen Bestandteil des pädagogischen Konzepts der Schulen.

 

 

3          Ganztagsangebote

 

Ganztagsschulen werden auch im Schulamtsbereich Neumarkt konsequent weiter ausgebaut.

 

Für das neue Schuljahr ist es wieder gelungen, den Ausbau der gebundenen Ganztagsklassen an den Grundschulen und Mittelschulen weiter voran zu treiben bzw. zu stabilisieren. Alle gebundenen Ganztagsklassen erhalten jeweils 12 Lehrerwochenstunden und 6.000 Euro im Jahr. Für jede gebundene Ganztagsklasse in der 1. Jahrgangsstufe wurde das Budget noch um zusätzlich 4.500 Euro und für jede gebundene Ganztagsklasse der 2. Jahrgangsstufe um zusätzlich 3.000 Euro pro Jahr erhöht. Damit können zusätzliche pädagogische Kräfte eingestellt werden.

 

 

Gebundene Ganztagesangebote bestehen insgesamt in 50 Klassen – davon 25 in der Grundschule und 25 in der Mittelschule.

 

Ein offenes Ganztagesangebot für Grundschulen und Mittelschulen wird in insgesamt 22 Gruppen an 11 Schulen durchgeführt.

 

 

4          „Bildungsfinanzierungsgesetz“: Auch die Schulen und Kindertagesstätten im Schulamtsbereich Neumarkts profitieren  davon

 

Qualitätsoffensive Schwerpunkt Sprachförderung

 

 

4.1       Ausbau der Sprachförderung in der Grundschule: Jahrgangsstufen 1 und 2

 

Aufbauend auf den vorschulischen Vorkursen können in den Jahrgangsstufen 1 und 2 der Grundschule unterrichtsbegleitende Deutschförderkurse eingerichtet werden.

Auch in diesem Jahr werden an der GS Parsberg, an der Grundschule an der Bräugasse und an der Theo-Betz Grundschule Sprachlernklassen eingerichtet.

 

 

4.2       Maßnahmen zur Intensivierung der Kooperation von Kindertageseinrichtungen und Grundschule

 

Für einen gelingenden Übergang zwischen beiden Bildungseinrichtungen sollen (neben den bereits erfolgreich durchgeführten) weitere Kooperationsmaßnahmen umgesetzt werden. Diese Maßnahme kann im Schuljahr 2016/17 an 12 Schulen angeboten werden.

 

 

5          Übergangsklassen

 

Für den Bereich der Grund- und Mittelschulen sind im Landkreis Neumarkt 12 Klassen für knapp 200 Schüler eingerichtet. Alle Klassen werden – soweit möglich – von ausgebildeten Lehrkräften im Fach „Deutsch als Zweitsprache“ unterrichtet.

An mittlerweile so gut wie jeder Schule im Landkreis werden aber auch Kinder von Flüchtlingen und Asylanten beschult. Für die Übergangsklassen und die Deutschförderung stehen zusätzliche Stunden zur Verfügung. Wie sich die Gesamtsituation in diesem Bereich entwickeln wird kann derzeit niemand vorhersehen.

 

 

6          Berufsorientierungsmaßnahmen

 

Im Rahmen der intensiven Förderung unserer Mittelschüler spielte eine vielseitig angelegte Berufsorientierung wieder eine wichtige Rolle. So haben sich in den vergangenen Schuljahren alle Mittelschulen der Stadt und des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. sehr engagiert an Maßnahmen zur Berufsorientierung – im beruflichen Fortbildungszentrum (bfz), in der Handwerkskammer, in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen, in Kooperation mit der VHS sowie in Zusammenarbeit mit externen Fachkräften aus der lokalen Wirtschaft – beteiligt. Unsere Jugendlichen konnten dadurch hinsichtlich des Berufswahlprozesses wichtige sowie persönlich bedeutsame Erfahrungen und Informationen sammeln.

Ergänzend dazu war das schon über einige Jahre bestehende Angebot der Staatlichen Berufsschule wieder sehr hilfreich,  zahlreiche Jugendlichen der 8. und 9. Jahrgangsstufe aller Mittelschulen des Landkreises einen Schnuppertag im Rahmen eines selbst ausgewählten Ausbildungsberufes zu ermöglichen.

Darüber hinaus förderten alle Schulleitungen mit ihren Kolleginnen und Kollegen und in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt die Durchführung von zahlreichen praktisch Unterrichtsprojekten, die allesamt wichtige berufsbezogene Schlüsselqualifikationen im Fokus hatten.

 

 

Die Lehrkräfte

 

Insgesamt unterrichten im neuen Schuljahr an den 43 staatlichen Schulen ca. 600 Lehrkräfte. In dieser Zahl enthalten sind über 40 mobile Reserven, die zur Sicherung des Unterrichts bei Ausfällen zur Verfügung stehen.

 

Die Bewegung innerhalb der Lehrkräfte war diesmal hoch: Rund 80 Zu- und Wegversetzungen mussten vollzogen werden zuzüglich der 27 Lehrer-, Fachlehrer- und Förderlehreranwärter(innen).

 

Diese große Zahl an Veränderungen ist Folge des hohen Stundenbedarfs, der sich bereits im Juli abzeichnete und auch in der Presse entsprechend gewürdigt wurde.

Die damals angegebene Zahl von 1300 fehlenden Lehrerstunden hat sich als richtig erwiesen und wurde durch die Zuweisungen von neuem Personal auch vollständig ausgeglichen.

 

Oder anders gesagt, wir haben alles bekommen, was uns zusteht.

 

Die Einstellungssituation für Lehrkräfte aus dem Bereich der Grund- und Mittelschulen ist bestens – es herrscht völlige Leere auf der Angebotsseite.

Das ermöglicht zunehmend Lehrkräften aus dem Bereich der Realschulen und Gymnasien, mit unterschiedlichsten Möglichkeiten eine Anstellung im Bereich der Grund- und Mittelschulen, aber auch der Förderschulen und Berufsschulen zu finden.

 

Derzeit ist deshalb die Qualifikation „Lehrkraft“ ein höchst gesuchtes Gut.

 

 

Die Schulleitungen

 

Besonders erwähnenswert sind die vielen neuen Schulleitungen und Stellvertretungen an den Grund- und Mittelschulen im Landkreis. Im Einzelnen:

 

Bernhard Dürr neuer Schulleiter an der Grund- und Mittelschule Lauterhofen,

Walter Rosenkranz neuer Konrektor an der Erich Kästner Grund- und Mittelschule Postbauer-Heng,

Christine Gottschalk neue Schulleiterin an der Martini Grund- und Mittelschule Freystadt,

Alwin Ferstl neuer Konrektor an der Grund- und Mittelschule Berching,

Roland Hutschenreiter neuer Konrektor an der Mittelschule Parsberg,

Teresa Brey neue Schulleiterin an der Grundschule Hohenfels,

Petra Obermeier neue Konrektorin an der Grundschule Neumarkt Wolfstein,

Christina Graf neue Schulleiterin an der Grundschule Neumarkt Pölling,

Rotraut Siede neue Konrektorin an der Grund- und Mittelschule Deining,

Martin Krämer neuer Schulleiter an der Mittelschule Neumarkt West,

Erika Fruth neue Schulleiterin an der Grundschule Pyrbaum,

Susanne Tischner neue Konrektorin an der Grundschule Pyrbaum,

Johanna Moser neue Schulleiterin an der Grundschule Neumarkt Hasenheide

ASV – ASV – ASV – ASV

11. Mai 2016

Unter folgendem Link http://www.asv.bayern.de/wiki/gms/regionen/opf/neumarkt auf der Schulamts-Homepage im Bereich Downloads finden Sie wichtige Informationen. Der Link verweist auf die ASV-Multiplikatoren-Seite mit Hinweisen zu Kontakten, den für die Schulen jeweils zuständigen Multis und das Fortbildungsangebot für den Schulamtsbezirk.

 

Neues zum Schulsport

22. April 2016

Schulsport

 

Im Bereich „Downloads – Links“ stehen neue Materialien zum Bereich Schulsport zur Verfügung.

 

Bitte beachten!

Ergänzung im Juli 2016:

Auswertungslisten für die Bundesjugendspiele LA und die Hallenübungen der GS

Verabschiedung

11. November 2015

2015-11-10 10.54.44Neumarkt – 10. November 2015

Die Sachgebietsleiterin Personal an der Regierung der Oberpfalz, Frau Leitende Regierungsschuldirektorin Heidrun Placek-Hölzle hat sich vom Team des Staatlichen Schulamts Neumarkt verabschiedet. Frau Placek-Hölzle wechselt nach Urlaub im Februar 2016 in den Ruhestand. Sie war neun Jahre zuständig für die Personalzuteilung und Personalverteilung sowie die Vorbereitung aller Führungsbesetzungen in der gesamten Oberpfalz – ein nicht unbedingt beneidenswerter Posten, denn alle Einsatzwünsche können und konnten nie erfüllt werden. Zum Schulamt Neumarkt hatte und hat die scheidende Beamtin einen besonderen Bezug, denn sowohl die privaten Wurzeln als auch die Berufszeit vor der Regierung befinden sich in Neumarkt.

Das Schulamt bedankte sich für die stets sachorientierte Zusammenarbeit und wünschte für die kommende Zeit alles Gute!

Nächste Einträge »